Orpheus und Eurydike: Petit Fours mit Blaubeer-Creme

blaubeer-creme

Schokoladenteig und Blaubeer-Creme – das sind die beiden Zutaten für unser heutiges Rezept. Wir starten heute anlässlich des Valentinstags eine neue Serie, die sich mit berühmten Liebespaaren aus Geschichte, Kunst, Literatur und Film beschäftigt. Es gibt so unglaublich viele davon, dass es wahrscheinlich ewig dauern wird, sie alle zu backen. Doch wir freuen uns schon jetzt auf jedes einzelne Rezept und können es kaum abwarten, euch unsere Kreationen zu zeigen.

Den Anfang machen Orpheus und Eurydike, eines der bekanntesten – und leider auch tragischsten – Paare der Antike. Der Erzählung nach folgte Orpheus, der berühmteste Sänger und Dichter seiner Zeit, der Waldnymphe Eurydike in die Unterwelt, um sie wieder ins irdische Leben zurückzuholen – so sehr liebte er seine Frau. Er schaffte es sogar, mit seinem Gesang den Herrscher der Unterwelt, Hades, zu überzeugen. Dieser ließ ihn aber nur unter einer Bedingung gewähren: Beim Verlassen der Unterwelt sollte Orpheus vorausgehen und durfte sich nicht umdrehen, um nach Eurydike zu schauen. Weil er ihre Schritte aber nicht hören konnte, drehte er sich um – und sie verschwand für immer.

Die Moral von der Geschichte: Vertraut einander und macht es nicht so wie Orpheus! Wir wünschen euch zum Valentinstag alles Liebe, viel Glück und gegenseitiges Vertrauen. Macht das Beste aus diesem Tag. Vielleicht versucht ihr es mal mit unseren unwiderstehlichen Petit Fours aus Schokoladenteig und einem cremigen Schoko-Blaubeer-Topping?

blaubeer-creme


Für ca.24 Stücke

Für dieses Rezept haben wir Mini-Förmchen für Muffins genommen. Noch schöner ist es, wenn die Förmchen unterschiedlich klein sind.

Schritt 1: Schoko-Teig

  • 100g weiche Butter (Zimmertemperatur)
  • 100g Mehl
  • 100g Zucker
  • 2 Eier (Klasse M)
  • 40g dunkle Schokolade (70% Kakaoanteil)
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1/2TL Backpulver
  • eine Prise Salz

Den Ofen auf 175° (Umluft) vorheizen. Schokolade klein hacken und  im Wasserbad schmelzen. Butter mit Zucker und einer Prise Salz glatt rühren, bis eine helle, cremige Masse entstanden ist. Eier einzeln unterrühren. Flüssige Schokolade unterziehen. Mehl mit Backpulver sieben, mit Kakaopulver mischen und unter die Masse heben. Mini-Muffin-Förmchen zu 2/3 mit dem Teig füllen. Am besten gelingt das, wenn der Teig zum Spritzen in einen Konditorbeutel gefüllt wird. Der Konditorbeutel lässt sich leichter mit Teig füllen, wenn ihr ihn dazu in ein hohes Gefäß legt. Die Papierförmchen zu 2/3 mit dem Teig füllen und 13-16 Min. backen.

blaubeer-creme

Schritt 2: Baubeer-Creme mit Schokolade

  • 180g Kuvertüre (70% Kakaoanteil)
  • 150g Sahne
  • 70g Butter
  • 100g Blaubeer-Püree (hergestellt aus ca. 130g Blaubeeren)
  • 20g Akazienhonig

Kuvertüre klein hacken und im Wasserbad schmelzen. Blaubeeren mit dem Pürierstab zerkleinern, durch ein sehr feinmaschiges Sieb passieren und 100g abmessen. Sahne mit Honig langsam aufkochen, über die Kuvertüre gießen und verrühren. Blaubeer-Püree dazugeben und verrühren, bis eine glatte Masse entstanden ist. Die Masse auf die Butter geben und mit dem Pürierstab homogenisieren. Die Creme 4-5  Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen, bis sie eine spritzfähige Konsistenz hat. Wenn es schneller gehen soll, für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

blaubeer-creme

Die Creme mit einer Gabel verrühren,  in einen Konditorbeutel mit einer Sterntülle eurer Wahl füllen und auf die Petit Fours aufdressieren.

blaubeer-creme

 

blaubeer-creme

5 Kommentare zu: Orpheus und Eurydike: Petit Fours mit Blaubeer-Creme
  1. Yuliya
    Yuliya
    10.02.2015 um 22:42

    Sie sind es auch! 🙂

    LG,
    Yuliya & Yuliya

    Antworten
  2. Name*
    14.03.2015 um 21:07

    Wahnsinn. Ihr solltet nicht nur einen Laden aufmachen, sondern ganz dringend einen Kalender mit Euren wunderschönen Fotos rausbringen. Echt jetzt.

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    Antworten
    • Yuliya
      Yuliya
      21.03.2015 um 20:05

      Liebe Kerstin,

      vielen Dank für das Kompliment! Das motiviert uns sehr 🙂 Und danke für die Idee mit dem Kalender – mal schauen 😉

      LG,
      Yuliya & Yuliya

      Antworten

Kommentar hinterlassen