Loreley

Loreley Törtchen

Heinrich Heine hat sie mit seinem Gedicht weltweit bekannt gemacht. Eine wunderschöne Wassernixe sitzt auf einem steilen Felsen am Rhein und kämmt ihr langes goldenes Haar. Der hohe Felsen erhebt sich über einem engen Tal, das idyllisch und gefährlich zugleich ist: Die starke unbändige Strömung und die vielen Riffe erschweren die Durchfahrt. Die Schiffer sind von dem bezaubernden Gesang der schönen Loreley so fasziniert, dass sie die Riffe nicht mehr sehen und ihre Schiffe daran zerschellen…

Weil wir von dieser alten romantischen Legende so begeistert waren, wollten wir ein Törtchen backen, das uns an das schöne Rheinmädchen erinnern würde. Für alle, die lieber ein einfacheres Rezept ausprobieren möchten, gibt es unten einen Vorschlag für das Dessert im Glas.


Rezept für 10 Törtchen mit 8 cm Durchmesser.

Werkzeuge und Hilfsmittel:

  • 10 Dessertringe aus Metall oder Plastik mit 8 cm Durchmesser
  • Runder Teigausstecher mit 8 cm Durchmesser
  • Randfolie

Schritt 1: Limetten-Biskuit (für 2 Bleche je 30×40 cm)

  • 240g Eiweiß (ca. 8 Eier)
  • 120g Zucker
  • 120g gemahlene Mandeln
  • 12og Puderzucker
  • 100g Mehl
  • 80g Butter
  • Zeste von einer Limette

Eiweiß mit Zucker steif schlagen. Puderzucker und Mehl sieben, mit Mandeln mischen und vorsichtig unter die Eiweißmasse heben. Die Limettenschale abreiben und unterheben. Butter schmelzen, mit ein wenig Teig vermischen und dann unter den restlichen Teig heben.

Den Teig in zwei Portionen teilen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech dünn streichen und im vorgeheizten Ofen (180°C Umluft) ca. 10 min. hell backen. Genauso den zweiten Boden backen. Aus dem abgekühlten Biskuit mit dem Teigausstecher 30 Kreise ausschneiden.

Limetten-Biskuit

Schritt 2: Limetten-Ingwer-Marmelade

  • 1 Stück Ingwer (20-30g, nach Geschmack etwas mehr oder weniger)
  • 2 Limetten (Saft und Abrieb)
  • 100g Gelierzucker

Limettenschale fein abreiben, die weiße Haut mit einem scharfen Messer entfernen. Limettenfleisch auslösen und zerkleinern, den Saft auffangen. Ingwer schälen und fein reiben. Alles mit Gelierzucker vermischen und aufkochen. Wenn die Marmelade anfängt zu kochen, noch ca. 6 min. kochen lassen. Dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Schritt 3: Limetten-Ingwer Creme

  • 6 Blätter  Gelatine
  • 30-40g Ingwertee (ca. 60g Ingwer mit 200g heißes Wasser aufgießen und ziehen lassen)
  • 80g Eigelb (ca. 4 Eier)
  • 80g Zucker
  • 50 g Wasser
  • 350g Mascarpone
  • 250g saure Sahne (10%)
  • 2 Limetten (Saft und Abrieb)

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Eigelb mit Ingwertee schlagen (am einfachsten geht es in der Küchenmaschine), bis es voluminös und sehr schaumig geworden ist.

Zucker mit 50g Wasser zu einem Zuckersirup kochen, bis er die Temperatur von 120°C erreicht hat (Thermometer verwenden!). Den Sirup in einem dünnen Strahl zum Eigelb gießen. Die Küchenmaschine soll dabei weiter laufen, bis die Masse auf Raumtemperatur abgekühlt ist.

Gelatine mit ein wenig Wasser in einem kleinen Topf bei niedriger Temperatur auflösen. In einem dünnen Strahl zu der Eigelbmasse gießen, während die Küchenmaschine weiter läuft.

Mascarpone, saure Sahne,  Limettensaft und Abrieb gut miteinander vermischen. Küchenmaschine ausschalten und vorsichtig unter die Eigelbmasse heben.

Schritt 4: Törtchen zusammenbauen

Dessert-Ringe mit Randfolie auslegen. Biskuitkreise mit Marmelade bestreichen und in jeden Ring jeweils einen Kreis in legen. Danach mit Creme befüllen (ca. 1 cm Schicht) und einen zweiten Kreis darauf legen.  So wird das Törtchen geschichtet, bis die ganze Creme und alle Biskuitkreise verbraucht sind. Die Törtchen für ca. 3 Stunden ins Gefrierfach stellen.

Limetten-Biskuit und Ingwer-Marmelade

Schritt 5: Italienische Meringue und Dekoration

  • 1,5 Blätter Gelatine
  • 150g Zucker
  • 40g Wasser
  • 90g Eiweiß (ca. 3 Eier)
  • Saft einer Limette

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Aus Zucker und Wasser Zuckersirup kochen, bis er die Temperatur von 121°C erreicht hat. Parallel dazu Eiweiß mit Limettensaft steif schlagen. Den Zuckersirup in einem dünnen Strahl zu dem Eiweiß gießen, dabei soll die Küchenmaschine weiterlaufen.

Gelatine mit ein wenig Wasser in einem kleinen Topf bei niedriger Temperatur auflösen. In einem dünnen Strahl zu der Eiweißmasse gießen. Die Küchenmaschine soll dabei laufen, bis die Masse auf Raumtemperatur abgekühlt ist.

Törtchen aus dem Gefrierfach nehmen, aus der Form lösen und die Randfolie abziehen.

Meringue in einen Spritzbeutel mit der Lochtülle (8-10mm) füllen und kleine Tupfen auf die Oberfläche jedes Törtchens spritzen. Alternativ kann man die Törtchen wie auf unserem Foto mit Wellen dekorieren. Anschließend die Törtchen mit weißen Zuckerperlen dekorieren.

Probiert unsere Lorely auch als Dessert im Glas. Hier geht’s zum Rezept.

Loreley_Wellendekor

Kommentar hinterlassen