L’elisir d’amore: Törtchen mit roten Johannisbeeren, Mohn und Marzipan

mohn-marzipan

Heute ist Valentinstag! An diesem besonderen Tag wollen wir euch die Zutaten unseres Liebestörtchens verraten: Mohn, rote Johannisbeeren und Marzipan lassen verliebte Herzen höher schlagen! Ganz nach dem Motto „Liebe geht durch den Magen“ haben wir sie geschickt in unserem neuen Törtchen versteckt. Am Valentinstag sagt man ja nicht nur seinem (Ehe-)Partner, wie sehr man ihn liebt. Viele nutzen die Gelegenheit, um ihrem heimlichen Schwarm gewisse Signale zu senden. Wäre es nicht toll, wenn sich so eine Liebe – auch wenn sie hoffnungslos scheint – erfüllen könnte? Wie mit einem Liebestrank, den man dem Objekt der Begierde heimlich unterjubelt? Seit Jahrhunderten feilt man schon an der Rezeptur – vergeblich! Auch die Helden der italienischen Oper „L’elisir d’amore“ haben es versucht – hier aber mit Erfolg. Uns war es ebenfalls einen Versuch wert. Jedoch hat unser Liebestrank die Form eines Törtchens angenommen und wartet nun darauf, genüsslich verspeist zu werden! Wir wünschen euch einen schönen Valentinstag!


Rezept für 10 halbrunde Törtchen (Durchmesser 7cm, Höhe 3,5 cm)

Benötigte Werkzeuge:

  • Silikonformen Halbkugel (Durchmesser 7cm, Höhe 3,5cm)
  • Teigausstecher (Durchmesser 7cm)

Schritt 1: Rotes Johannisbeer-Gelee

  • 250g rote Johannisbeeren (ihr könnt auch tiefgefrorene Beeren verwenden)
  • 40g Zucker
  • 2,5 Blatt rote Gelatine

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Johannisbeeren mit Zucker aufkochen, 3-4 Min. köcheln lassen. Die Mischung durch ein Sieb passieren. Gelatine gut ausdrücken und mit dem heißen Gelee vermischen. Abkühlen lassen, bis das Gelee dick wird. Die Masse ab und zu umrühren, damit sich keine „Haut“ bilden kann. Während das Gelee abkühlt, Mandelbiskuit zubereiten.

Schritt 2: Mandelbiskuit

Den Mandelbiskuit nach dem Grundrezept backen und 10 Kreise stechen (Durchmesser 7cm). Das werden die Böden von unseren Törtchen sein.

Schritt 3: Mousse mit Mohn und Marzipan

  • 175g Vollmilch (3,5%)
  • 140g Marzipan
  • 35g Mohn
  • 30g Eigelb (von ca. 1,5 Eiern)
  • 35g Zucker
  • 4 BL Gelatine
  • 3EL Amaretto
  • 230g Sahne

Gelatine in kaltem Wasser auflösen. Milch, klein geschnittenes Marzipan und Mohn auf dem Wasserbad unter Rühren erwärmen. Zucker mit dem Eigelb vermischen und der Marzipan-Mohn-Masse hinzufügen. Amaretto einrühren. Die Masse langsam auf 82-84° erwärmen (zur Rose abziehen). Gut ausgedrückte Gelatine darin auflösen, danach auf ca. 40° abkühlen lassen. Immer wieder umrühren, damit sich keine „Haut“ bildet.

Sahne halbsteif schlagen und unter die abgekühlte Marzipan-Mohn-Masse heben. Mousse in einen Konditorbeutel mit einer großen Lochtülle (ca. 8-10 mm) einfüllen.

Schritt 4: Silikonformen füllen

Leere Silikonform für ca. 10 Min. ins Gefrierfach stellen. Das Gelee in den Konditorbeutel mit einer sehr kleinen Lochtülle (2-3mm) füllen. Silikonform aus dem Gefrierfach nehmen und sofort (!) mit Johannisbeer-Gelee in spiralförmigen Bewegungen  füllen. Die Formen für ca. 10 Min. ins Gefrierfach stellen, damit das Gelee anzieht. Dann eine Schicht aus Mohn-Marzipan-Mousse auftragen, sodass ca. 1 cm bis zum Rand frei bleibt. Das restliche Johannisbeer-Gelee auf die Formen verteilen: Die Tüllenspitze in das Mohn-Marzipan-Mousse einführen und etwas Gelee hineinspritzen. Biskuitboden darauf legen und die Formen für 5-6 Stunden (am besten über Nacht) ins Gefrierfach stellen.

Schritt 5: Törtchen fertigstellen

  • 2 Päckchen Tortenguss
  • Einige rote Johannisbeeren

Tortenguss nach Gebrauchsanweisung zubereiten. Tiefgefrorene Törtchen aus den Silikonformen lösen und sofort überziehen. Mit einigen Johannisbeeren dekorieren. Vor dem Servieren ca. 1 Stunde im Kühlschrank abtauen lassen.

3 Kommentare zu: L’elisir d’amore: Törtchen mit roten Johannisbeeren, Mohn und Marzipan
  1. Eva
    16.02.2015 um 10:38

    Liebe Yuliyas,
    so einen Liebestrank hätte ich auch gerne, der würde bei mir auf jeden Fall funktionieren!
    Die Törtchen sehen total hübsch aus, wie alles bei euch!
    Mir ist aufgefallen, dass ihr bei Schritt 1 nicht beschreibt, wann die Gelatine dazukommt. Vermutlich rührt ihr sie in das heiße, gesiebte Püree?
    Liebe Grüße
    Eva (ichmussbacken.com)

    Antworten
  2. Yuliya
    Yuliya
    17.02.2015 um 17:29

    Danke für den Hinweis, liebe Eva! Du hast aber wirklich Adleraugen! 🙂 Ja, an der Stelle ist uns ein Tippfehler unterlaufen, wir haben ihn gerade korriegiert. LG, Yuliya & Yuliya

    Antworten
  3. Elena
    29.05.2015 um 17:46

    Man kann so einem Genuss nicht wiederstehen…
    Einfach toll und einladend zur sofortigen Probe…
    Unwiderstehlich…
    Weiter viel Erfolg!
    Ganz liebe Grüße
    Elena S.

    Antworten

Kommentar hinterlassen