Schneewittchen

Snow White

„Es war einmal mitten im Winter, und die Schneeflocken fielen wie Federn vom Himmel herab, da saß eine Königin an einem Fenster, das einen Rahmen von schwarzem Ebenholz hatte, und nähte. Und wie sie so nähte und nach dem Schnee aufblickte, stach sie sich mit der Nadel in den Finger, und es fielen drei Tropfen Blut in den Schnee. Und weil das Rot im weißen Schnee so schön aussah, dachte sie bei sich: „Hätt ich ein Kind so weiß wie Schnee, so rot wie Blut und so schwarz wie der Fensterrahmen.“ Bald darauf bekam sie ein Töchterlein, das war so weiß wie Schnee, so rot wie Blut und so schwarzhaarig wie Ebenholz, und darum wurde es Schneewittchen genannt“.

Wie treffend ist diese Beschreibung eines Mädchens, das bereits seit Jahrhunderten das Schönheitsideal schlechthin ist. Und selbst der Trend für die Bräune, der sich seit Jahrzehnten hält, konnte daran nichts ändern: Das Spieglein bleibt bei seiner Aussage, dass das Schneewittchen am schönsten ist. Dieses Schönheitsideal nimmt seinen Ursprung in der alten Mythologie und vereint in sich drei magische Farben: Weiß (steht für Reinheit), Rot (steht für das Leben) und Schwarz (steht für das Jenseits). Nichts umsonst strahlen diese Frauen so viel Magie und Geheimnisvolles aus und verfügen über eine ungewöhnliche Anziehungskraft. Wir sind uns sicher: Sie haben eine magische Gabe, vielleicht sogar magische Kräfte, von denen sie vielleicht selbst gar nichts ahnen.

Unser neues Törtchen weicht dem Schneewittchen in nichts ab: bildhübsch, kontrastvoll und unwiderstehlich. Wir finden, dass die Mischung aus dunkler Schokolade, fruchtigen Kirschen und zarter Sahne eine ideale Verkörperung der drei magischen Farben ist. Wenn ihr noch keine Fans von Schneewittchen seid, werdet ihr es spätestens dann, wenn ihr unser Törtchen probiert habt!


Rezept für 10 Törtchen (7,5cm Durchmesser und 4 cm Höhe)

Hilfsmittel und Werkzeuge:

  • 10 Dessertringe (6,5cm Durchmesser und 4 cm Höhe)
  • Teigausstecher (6,5cm Durchmesser)
  • Randfolie

Schritt 1: Schokobiskuit mit Zucker Muscovado und Verzierung

  • Ca. 100g dunkle Schokolade

Biskuit nach dem Grundrezept zubereiten und auf ein Backblech streichen. Schokolade fein reiben und über den Teig streuen. Biskuit backen.

Aus dem fertigen Biskuit 10 Kreise ausstechen (Törtchen-Boden). Für Törtchen-Ränder 10 Biskuit-Streifen ausschneiden, die von der Länge her genau in die Dessert-Ringe passen. Die Streifen-Höhe sollte bei 3cm liegen. Die Randfolie in ca. 25cm lange Streifen schneiden, mit Zucker bestreuen und je einen Biskuit-Streifen mit verzierter Seite auf die Folie legen. Einen Folienstreifen mit Biskuit und einen Biskuit-Kreis in den Dessertring legen.

Schritt 2: Karamellisierte Kirschen

  • 150g frische Kirschen (geputzt, halbiert und entsteint)
  • 50g Zucker

Zucker in einer Pfanne ohne Fett karamellisieren, bis er eine goldene Farbe bekommt. Kirschen zu dem Zucker geben und 3-4 Min. bei mittlerer Hitze garen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Kirschen in die Dessertringe verteilen.

Schritt3: Kirsch-Creme

  • 100g Kirschsaft (am besten frisch gepresst)
  • 20g Zucker
  • 40g Butter (Zimmertemperatur)
  • 1 BL Gelatine
  • 40g Eigelb (von ca. 2 Eiern)
  • 15g Eiweiß (ca. ½ Eiweiß)

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Kirschsaft aufkochen. Eigelb, Eiweiß und Zucker in einer Schüssel mit dem Schneebesen verrühren. Auf das Wasserbad stellen, weiter rühren und Kirschsaft dazu geben. Die Creme unter ständigem Rühren weiter erhitzen, bis sie 82° erreicht hat (zur Rose abziehen).

Gelatine gut ausdrücken und in der warmen Creme auflösen. Die Creme auf die Butter schütteln und mit dem Pürierstab homogenisieren. Kirsch-Creme in die Dessert-Ringe verteilen und in den Kühlschrank stellen.

Schritt 4: Joghurt-Sahne Mousse

  • 250g Joghurt (3,8% Fett)
  • 150g Schlagsahne
  • 40g Eiweiß (von mehr als einem Ei)
  • 50g Zucker
  • 20g Wasser
  • 4 BL Gelatine

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Ca. 1/4 des Joghurts leicht erwärmen und gut ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Mit dem restlichen Joghurt vermischen.

Italienische Meringue zubereiten: Aus Zucker und Wasser Zuckersirup kochen. Parallel dazu Eiweiß mit einer Prise Salz  steif schlagen (wegen der kleinen Menge lieber ein Handrührgerät verwenden). Den Zuckersirup in einem dünnen Strahl zu dem Eiweiß gießen, während die Eiweißmasse noch weiter geschlagen wird. Weiter schlagen, bis die Masse auf Raumtemperatur abgekühlt ist.

Sahne halbsteif schlagen (cremige Konsistenz) .Joghurt unter die Meringue heben. Dann 1/3 der Sahne unterziehen, vermischen und die restliche Sahne einrühren. Mousse in die Dessertringe verteilen, die Oberfläche glatt streichen und für mehrere Stunden einfrieren.

Schritt 5: Fruchtglasur zubereiten und Törtchen überziehen

Wein und Himbeerpüree erwärmen. Den mit Pektin vermischten Zucker einrühren und aufkochen lassen. Etwa 1 min. köcheln, dann auskühlen lassen. Törtchen aus dem Gefrierfach holen und aus den Silikonförmchen lösen. Mit Fruchtglasur überziehen.

Törtchen aus den Dessert-Ringen lösen. Mit einer frischen Kirsche dekorieren.

 

Kommentar hinterlassen