Black Swan: Schoko-Vanille-Torte

Schoko-Vanille-Törtchen

Bei unserer heutigen Schoko-Vanille-Torte geht es ums Ballett. Diese Torte ist konstrasvoll und extravagant (außen mit Schokolade und innen mit Vanille), luftig und zart und ist gar nicht so schwer zu machen.

Polina Semionova hat den Anfang gemacht, Natalie Portman hat den Staffelstab übernommen: Spätestens seit dem Video zu Herbert Grönemeyers Song „Letzter Tag“ und dem Film „Black Swan“ hört der Hype ums Ballett nicht mehr auf. Auch Fitness-Studios haben das Ballett für sich als Sport entdeckt und es zum festen Bestandteil vieler Trainingskonzepte gemacht – und das mit Erfolg: In Großstädten sind die Kurse sehr gut besucht, meistens muss man sich auf eine lange Warteliste setzen lassen, bevor man dran ist. Auch die Mode feiert mit: Nachdem Tutus und Tüll vor einigen Jahren ihr Revival feierten, sind sie neben den hauchzarten Kleidern und Plissée-Röcken in Creme und Nude zu Klassikern avanciert und aus einem (Frauen-)Kleiderschrank kaum wegzudenken.

Auch wenn Ballett ein klassischer Tanz ist und bleibt, es ist massentauglicher geworden. Und diese Entwicklung finden wir beide toll und haben uns vom Ballett für unser neues Törtchen inspirieren lassen. Eigentlich waren das Törtchen und die Fotos schon vor Wochen fertig. Es hätte vermutlich noch länger gedauert, bis wir das Rezept online gestellt hätten, wenn nicht in der Zwischenzeit eine der besten Ballett-Tänzerinnen gestorben wäre. Maja Plisetzkaja war eine Legende und mit ihr ist eine Ära zu Ende gegangen. Diese Schoko-Vanille-Torte soll eine Hommage an das Leben der großen Prima-Ballerina sein.


Mengenangaben reichen für eine runde Backform mit 18 cm Durchmesser.

Schritt 1: Wiener Masse

  • 4 Eier (Größe L)
  • 100g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 95g Mehl
  • 25g Weizenstärke
  • 60g Butter

Den Backofen auf 170° (Umluft) vorheizen. Eier und Zucker mit Schneebesen verrühren, auf einem Wasserbad auf ca. 40° erwärmen (die Masse soll sich lauwarm anfühlen) und ca. 7-10 Min. schaumig aufschlagen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Mehl mit Speisestärke sieben, Butter schmelzen lassen. Mehl und eine Prise Salz vorsichtig unter die Eiermasse heben. Zum Schluss heiße Butter unterrühren. Die Wiener Masse in die Form füllen und ca. 25 Min. backen. Nachdem der Teig abgekühlt ist, in zwei Tortenböden schneiden.

Schritt 2: Vanille-Creme-Füllung

  • 140g weiche Butter (Raumtemperatur!)
  • 200g gezuckerte Kondensmilch (z.B. „Milchmädchen“, auch Raumtemperatur!)
  • 7 Eiweiß (Größe L)
  • 5g Zitronensaft
  • 25g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker (16g)
  • 40g Wasser
  • 100g Zucker
  • 6 BL Gelatine

Butter weiß-schaumig schlagen und langsam Kondensmilch dazu gießen. Gelatine im kalten Wasser einweichen.

Italienische Meringue zubereiten: Eiweiß mit 25g Zucker in der Küchenmaschine zu Eischnee aufschlagen, Vanillezucker hinzufügen. Parallel den Zuckersirup zubereiten: In einem kleinen Topf 40g Wasser und 100g Zucker vermischen und auf 120° erwärmen. Den heißen Zuckersirup in einem dünnen Strahl zu dem Eischnee gießen, während die Küchenmaschine weiter läuft. Gelatine in 2 EL Aufweichwasser etwas erwärmen, auflösen und zum Eischnee gießen. Noch ca. 6-8 Min. weiterschlagen, bis die Masse abgekühlt ist.

Portionsweise Butter-Mischung zu der Meringue hinzufügen. Küchenmaschine langsam weiterlaufen lassen, bis eine homogene Creme entstanden ist.

Den ersten Tortenboden in die Backform legen, die Hälfte der Vanille-Creme verteilen, mit dem zweiten Boden bedecken und den Rest der Creme darauf verteilen. Für 4-5 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Schritt 3: Schoko-Glasur

  • 150g Sahne
  • 45g Butter
  • 225g Kuvertüre (70% Kakaoanteil)
  • 75g Wasser
  • 110g Zucker

Kuvertüre klein hacken. Sahne und Butter aufkochen, den Topf vom Herd ziehen und die Kuvertüre zufügen. Ein paar Minuten schmelzen und abkühlen lassen. Wasser mit Zucker 2-3 Min. kochen lassen und unter die Mischung rühren. Die Masse abkühlen lassen, bis sie eine dickflüssigere Konsistenz bekommt. Dann die Torte aus der Form lösen, auf einen Küchengitter stellen und überziehen.

Deko-Tipp: Für dieses Foto haben wir uns extra etwas einfallen lassen und eine filigrane Feder aus Papier ausgeschnitten, die wir als Schablone verwendet haben. So funktioniert es: Die fertige Torte für ca. 20 Min. ins Gefrierfach stellen (sonst bleibt die Feder aus Papier kleben). Dann die Papierfeder darauf legen und schnell mit Puderzucker bestreuen. Die Feder vorsichtig wegnehmen. Die Torte am besten sofort servieren, weil Puderzucker auf glasierten Torten-Oberflächen schnell zu schmelzen beginnt.

Kommentar hinterlassen