Amber Vanilla

Amber Vanilla

Vielleicht hatten eure Mamas früher auch Schmuckschatullen, in denen sich ein paar Ohrringe oder ein Ring aus Bernstein befanden. Mit diesen sonnig-gelben Schmuckstücken konnte man sich als Kind stundenlang beschäftigen: Sie waren immer so vielseitig, magisch und anziehend leuchtend. Man hatte den Eindruck, in einem kleinen Stück Bernstein würde eine ganze Welt mit ihren eigenen, uns unbekannten erstarrten Wesen existieren. Mittlerweile trägt kaum noch jemand Schmuck aus Bernstein und wenn man so etwas  kauft, dann meistens nur als Mitbringsel aus den baltischen Ländern. Trotzdem müssen wir beim Wort Bernstein immer noch an die kleinen sonnigen Schmuckstücke aus der alten Schatulle denken. Oder auch an das Bernsteinzimmer, eines der größten Rätsel der modernen Geschichte. Während das echte Bernsteinzimmer seit vielen Jahrzehnten als verschollen gilt, kann man seit einigen Jahren im Katharinenpalast in St. Petersburg einen originalgetreuen Nachbau des Bernsteinzimmers besichtigen.

Uns beide erinnert der Bernstein aber vor allem an die alten Schmuckschatullen unserer Mamas und an unsere Kindheit – und was ist schon schöner als Kindheitserinnerungen! Wenn auch ihr bei Bernstein an schöne nostalgische Schmuckstücke denkt, werdet ihr unsere neue Kreation lieben – Amber Vanilla, eine sonnig leuchtende Torte aus Karamell und Vanille. Dazu empfehlen wir übrigens klassischen Schwarztee mit Zitrone.


Rezept für eine Torte (ca. 20 x 20 cm)

Schritt 1: Teig zubereiten

  • 250g weiche Butter
  • 100g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 5 Eier (Klasse M)
  • 200g Mehl
  • 60g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 6 Blätter Backpapier

Butter, Zucker, ausgekratzte Vanilleschote und eine Prise Salz mit dem Handrührgerät schaumig aufschlagen. Eier einzeln unterrühren. Mehl, Backpulver und Stärke mischen und sieben, anschließend unter die Buttermasse heben.

Auf jedes Blatt Backpapier ein Quadrat 20 x 20 cm zeichnen. Den Ofen auf 160° (Umluft) vorheizen. Um Zeit zu sparen, ist es besser mit zwei Backblechen zu arbeiten. Den Teig  gleichmäßig dünn auf das Backpapier in die vorgezeichneten Quadrate streichen (ca. 3-4 EL Teig pro Quadrat). Auf mittlerer Schiene ca. 10 Min. backen, bis die Böden goldbraun sind. Die Böden sofort nach dem Backen vom Backpapier lösen, weil sie nach dem Erkalten zerbrechlich werden. Auf diese Weise alle 6 Tortenböden backen.

Schritt 2: Walnuss-Pralinenmasse

  • 180g Walnüsse
  • 100g Zucker
  • 10g Glukosesirup
  • 30g Wasser

Walnüsse bei 170° (Umluft) ca. 12 Min. rösten, dann auf ein Küchentuch auslegen und die Haut mit dem Tuch abrubbeln. Zucker, Glukosesirup und Wasser aufkochen und in einer Pfanne ohne Fett karamellisieren lassen, bis die Masse hell-braun ist. Nüsse zugeben, kurz durchschwenken und dann auf eine Silikonmatte (oder Backpapier) auslegen und abkühlen lassen. Nach dem Erstarren in Stücke brechen und in einem Mixer so lange verarbeiten, bis eine Paste entsteht. Damit die Paste geschmeidiger wird, könnt ihr 2-3 Tropfen neutrales Öl hinzufügen.

Schritt 3: Italienische Buttercreme mit Walnuss-Pralinenmasse

  • 250g Butter (Zimmertemperatur)
  • 1 Vanilleschote
  • 150g Eiweiß (von ca. 5 Eiern)
  • 20g Zucker
  • 150g Zucker
  • 100g Wasser
  • 100-150g Walnuss-Pralinenmasse

Butter und ausgekratzte Vanilleschote mit dem Handrührgerät schaumig aufschlagen.

Italienische Meringue zubereiten: Aus 150g Zucker und Wasser Zuckersirup kochen. Parallel dazu Eiweiß mit 20g Zucker steif schlagen (am besten in einer Küchenmaschine, geht aber auch mit einem Handrührgerät). Wenn der Zuckersirup die Temperatur von 118°C erreicht hat, gießt ihn in einem dünnen Strahl zum Eiweiß. Die Küchenmaschine soll dabei weiterlaufen, bis die Masse auf Raumtemperatur abgekühlt ist.

Die Geschwindigkeit der Küchenmaschine reduzieren und die aufgeschlagene Butter  zu der Meringue-Masse hinzufügen. Danach die Geschwindigkeit wieder erhöhen und 1-2 Min. weiter schlagen, bis sich die Meringue und Butter miteinander verbunden haben.

Jetzt die Walnuss-Pralinenmasse zu der Creme geben (100 bis 150g, je nach Geschmack) und kurz rühren, bis alle Zutaten miteinander vermischt sind.

Schritt 4: Torte zusammensetzen

  • Ca. 150g Orangenmarmelade
  • 2-3 EL Zitronensaft
  • 20g Butter
  • 150g Zucker
  • Essbare Goldflocken

Orangenmarmelade erwärmen und mit Zitronensaft vermischen.

Einen Tortenboden auf eine Platte legen und mit Buttercreme bestreichen. Den nächsten Boden darauf legen und ebenfalls mit Buttercreme bestreichen. Den dritten Boden drauf legen und mit Orangenmarmelade bestreichen. Die nächsten beiden Böden wieder mit Buttercreme bestreichen und auf die Orangenmarmelade-Schicht stapeln.

Aus dem letzten Boden „Mosaik-Steinchen“ für die obere Schicht der Torte machen. Den Boden aufs Backpapier legen. Butter in einem Topf zerlassen und nach und nach Zucker hinzufügen. Die Mischung zu hellem Karamell schmelzen lassen, ohne dabei viel zu rühren. Eine Palette oder die Klinge eines langen Messers mit etwas Butter fetten. Karamell auf den Tortenboden gießen und mit Palette oder Messer gleichmäßig verteilen. Den noch warmen Boden in kleine „Mosaik-Steinchen“ teilen. Dabei die Klinge des Messers vor jedem Schnitt mit etwas Butter einfetten.

Die Torte in 12 Schnitte teilen und mit Karamell-Stückchen belegen. Mit Goldflocken dekorieren.

Kommentar hinterlassen