Tiramisu: Klassiker auf dem Tisch

Tiramisu

Ein italienischer Nachtisch wäre ohne Tiramisu nicht vorstellbar: Dieses Dessert ist mittlerweile zu einem echten Klassiker avanciert und kommt immer gut an, ob auf Partys, beim Familienessen oder einem Abend mit Freundinnen. Wenn ihr Tiramisu schon mal selbst gemacht habt, wisst ihr, wie schwierig es ist, dieses Dessert in perfekte Stücke zu schneiden. Die Konsistenz ist so zart und luftig, dass die Stücke auseinander fallen und einfach unschön aussehen. Die Konditoren raten dazu, Tiramisu portionsweise in kleinen Formen zu backen, also wie kleine Törtchen. Das haben wir jetzt mal ausprobiert – und es hat wunderbar geklappt. Hier könnt ihr das Ergebnis und das Rezept dazu sehen.

Tiramisu


Rezept für 10 tropfenförmige Törtchen (6,5cm Durchmesser und 4cm Höhe)

Werkzeuge und Hilfsmittel:

  • tropfenförmige Backformen (6,5cm Durchmesser und 4cm Höhe)
  • passender tropfenförmiger Teigausstecher
  • Randfolie

Schritt 1: Tiramisu-Biskuit 

Rezept für ein Blech ca.30×40 cm.

  • 3 Eigelbe
  • 100g Puderzucker
  • 3 Eiweiß
  • 30g Zucker
  • 100g Mehl

Den Backofen auf 180° (Umluft) vorheizen. Eigelbe mit 50g Puderzucker schaumig schlagen. Eiweiß mit dem Handrührgerät steif schlagen, dabei den Zucker einrieseln lassen. Mehl sieben. Erst etwa die Hälfte des Eischnees, dann das Mehl vorsichtig unter die Eigelb-Masse heben. Dann den restlichen Eischnee unterheben. Den Biskuitteig ca. 1 cm dick auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und mit dem restlichen Puderzucker (50g) bestreuen.

Ca. 11-13 Min. backen. Nachdem der Teig abgekühlt ist, 20 Tropfen für einzelne Tiramisu-Stückchen mit dem Teigausstecher herausschneiden.

Schritt 2: Mascarpone-Creme und Espresso-Tränke

Für die Creme:

  • 3 Eigelbe
  • 100g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 500g Mascarpone
  • 3 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 3 Blatt Gelatine

Für die Tränke:

  • 150g kalter Espresso
  • 80g Amaretto

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Vanillemark auskratzen, zusammen mit Eigelben und 50g Zucker verrühren und auf dem warmen Wasserbad schaumig schlagen bis die Masse eine dicke, cremige Konsistenz erreicht hat. Vom Wasserbad nehmen und die gut ausgedrückte Gelatine unterrühren. Mascarpone unterheben.

Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, dabei den restlichen Zucker (50g) einrieseln lassen. Eischnee unter die Mascarpone-Masse heben.

Die Tropfenformen mit Randfolie auslegen (Formen vorher ein bisschen mit Öl einreiben, damit die Randfolie besser haftet). Zuerst einen Biskuit-Tropfen in die Formen legen: Das ist der Boden unseres Tiramisu-Törtchens. Espresso und Amaretto mischen und damit die Törtchenböden großzügig tränken.

Dann eine etwa 1 cm hohe Schicht Mascarpone-Creme auf die Böden geben. Am besten gelingt das mit einem Spritzbeutel, es geht aber auch mit einem Löffel. Dann den zweiten Biskuit-Tropfen darauf legen, wieder mit Espresso-Amaretto tränken und bis zum Rand mit Creme füllen. Die Förmchen in den Kühlschrank stellen und für ca. 3-4 Stunden darin lassen.

Vor dem Servieren mit Kakaopulver bestreuen und die Randfolie entfernen. Nach Belieben mit einer Schokobohne und essbarem Blattgold dekorieren. Euer Tiramisu ist fertig!

Kommentar hinterlassen